Pickel nach Rasur | Wegbekommen & beim Rasieren vermeiden

Pickel nach der Rasur können eine wirklich ärgerliche Nebenwirkung sein. Bereiche mit dickerem Haar wie bei den Frauen die Bikinizone (Intimbereich), die Brust und das Gesicht eines Mannes sind besonders anfällig, auch wenn Sie normalerweise keine Probleme mit Hautunreinheiten haben. Rasieren ohne Pickel ist jedoch mit einigen Tipps einfach umzusetzen!

Der Preis für die haarlose Haut muss jedoch nicht mit darauffolgenden Rasierpickeln Teil des Geschäfts sein. Wenn Sie keine Akne haben, sollten ein paar Schritte helfen, um beim Rasieren Rasierpickel zu vermeiden.

Video, um Rasierpickel zu vermeiden

Das folgende Video erklärt, wie Hautirritationen vermieden werden können. Trockenes Rasieren ist demnach unbedingt zu vermeiden, außerdem sollte auf die Schärfe der Klingen geachtet werden.

Es sollte ebenso immer mit der Wuchsrichtung rasiert werden, ebenso sollte nach der Rasur ein feuchtigkeitsspendendes Aftershave aufgetragen werden.

Sind die Rasierpickel eingewachsene Haare oder durch die Rasur entstanden?

Eingewachsene Haare oder rote Rasierpickel, bei denen das Haar in der Haut wächst, entstehen häufig durch die unsachgemäße Verwendung des Rasierers. Da das Haarende nach außen und nicht nach innen zeigen soll, infiziert sich die Haut bei eingewachsenen Haaren häufig.

Die verstopfte Pore kann sich dann in einen Pickel verwandeln, oder sogar in eine Beule, die vereitert. Wenn Sie verhindern können, dass Haare eingewachsen sind, sind Sie dem Spiel, derartige Pickelchen zu bekommen, einen Schritt voraus. Auch das Rasieren gegen die Wuchsrichtung ist zu vermeiden!

Die Haut vor der Rasur zuerst leicht peelen

Das Entfernen abgestorbener Hautzellen hilft nicht nur bei der gründlichen Rasur, sondern reinigt auch die Haut. Es besteht eine geringere Wahrscheinlichkeit, dass Bakterien übertragen werden und Pickel nach der Rasur auftauchen. Verwenden Sie, je nachdem, wo Sie Haare entfernen, ein sanftes Gesichts- oder Körperpeeling oder einen sanften Waschlappen und Ihre Lieblings-Körperwäsche vor der Rasur. So können Sie vor der Rasur abgestorbene Hautschuppen wegbekommen.

Wenn Sie Ihr Gesicht oder einen anderen Bereich täglich rasieren, übertreibt ein Peeling wahrscheinlich jedes Mal und wird wahrscheinlich mehr schaden als nützen. Wenn Ihre Haut brennt, sich angespannt, trocken oder besonders empfindlich anfühlt, sollten Sie die Reinigungsprozedur zurückfahren und das Peeling vermeiden.

Verwenden Sie ein hochwertiges Pre-Shave-Öl ohne Alkohol

Ich weiß, was Sie vielleicht denken: “Warum sollte ich Öl auftragen, führt dies nicht zu Ausbrüchen?” Künstliche Substanzen wie Silizium und Mineralien können die Poren verstopfen und zu Hautunreinheiten führen. Natürliche Öle, die für einen Hauttyp nicht zu schwer sind, können aber gut verwendet werden, denn die richtigen Arten erweichen die Haut, und bestimmte Öle haben Eigenschaften, um Bakterien zu bekämpfen, ein Vorläufer für Pickel.

Ein gutes Pre-Shave-Öl (ein paar Tropfen unter Rasiergel oder -creme) schützt die Haut, sodass das Rasiermesser gleitet, anstatt zu ziehen, was zu weniger Reizungen, Rötungen und eingewachsenem Haar führt. Da das Rasieren der Haut Feuchtigkeit entzieht, wird auch ein Teil des verlorenen Wassers so wieder aufgefüllt. Gerade der Frau wird bei der regelmäßigen Körperrasur unter der Dusche viel Wasser entzogen.

Halten Sie den Rasierer unbedingt sauber

Ob Brustrasur, Oberschenkel, Intimbereich, Achseln oder Bauch – bei der Körperrasur wird die Haut mechanisch geradezu abgeschabt! Wenn die Klinge auf die Haut trifft, blättert sie einen Teil der Hautschicht ab und entfernt abgestorbene Hautzellen. Und wo, glauben Sie, landen viele dieser toten Hautzellen?

Sie werden im schlimmsten Fall in den weiteren Poren der Haut verteilt und sorgen für kleine Eiterpickel und eingewachsene Haare oder Stoppeln! Seien wir ehrlich, nur schnelles Spülen der Klinge unter etwas Wasser entfernt beim Rasieren nicht alle Spuren von Hautresten, ganz zu schweigen von anhaftenden Bakterien.

Dies stumpft nicht nur die Klinge vorzeitig ab, sondern alle eingebrachten Bakterien können Pickel auf frisch rasierter Haut hervorrufen. Diese Unreinheiten sollten Sie also unbedingt loswerden und aus dem Rasierer entfernen.

Spülen Sie Ihre Klinge beim Rasieren regelmäßig ab, um Haare und Verunreinigungen zu entfernen, damit Sie sich gründlich rasieren und die Anzahl von Eindringlingen auf der Haut wegbekommen. Spülen Sie die Klinge nach der Rasur von allen Seiten gründlich aus. Das Wasser und Haare abschütteln. Mit einem Alkoholtupfer reinigen.

Bewahren Sie den Rasierer auch nicht unter der Dusche auf, wenn Sie eine längere Lebensdauer wünschen. Schauen Sie sich für eine schnellere Option Rasierer mit Reinigungsoptionen, mit der Sie den Rasierer in wenigen Schritten reinigen und schärfen können.

Akne in Gesicht

Verwenden Sie Aftershave gegen Rasierpickel

Egal, ob Intimrasur bei der Frau oder die normale Rasur beim Mann. Ein hochwertiges Aftershave ist für Beine, Gesicht, Bart und Intimzone insbesondere bei der Nassrasur Pflicht. Wir sprechen hier jedoch nicht von einem billigen Alkoholwasser. Der Alkohol kann bei der Bekämpfung von Bakterienausbrüchen hilfreich sein, kann jedoch zu massiver Trockenheit, Schuppenbildung und Juckreiz führen.

Eine bessere Option ist ein Aftershave, der auch Feuchtigkeit spendet, beruhigt und weniger aggressive Inhaltsstoffe enthält, um Pickel in Schach zu halten. Für die Kopfhaut sollte ein spezielles Aftershave verwendet werden, da dieser Hautbereich sehr empfindlich ist (Männer mit Glatze).

Nutzen Sie ein natürliches Aftershave ohne aggressive Inhaltsstoffe, welches nach der Rasur auf Beinen und anderen Teilen des Körpers angewendet werden kann, um Irritationen zu reduzieren und Bakterien zu bekämpfen. Viele Aftershaves enthalten etwas Alkohol, der austrocknen kann und ein Jucken am Körper verursachen kann. Glücklicherweise gibt es auch alkoholfreie Marken für Damen und Frauen. Beim Rasieren selber sollten sie kein Aftershave verwenden.

Finger weg von enger Kleidung nach der Rasur

Ein sehr eng anliegender Kragen um den Hals oder extrem eng anliegende Hosen oder Unterwäsche können die glatte Haut einschnüren und geben ihr sozusagen nicht genug Raum zum Atmen. Dies kann Öl im Haarfollikel einschließen. Gerade nach der Rasur sind die Hautporen anfällig, deshalb sollte nach der Rasur, wenn möglich, auf eng anliegende Kleidung verzichtet werden.

Fazit

Rasierpickel wegbekommen ist eine Frage der Hygiene und der richtigen Methode. Pickel vom Rasieren können nur entstehen, wenn gegen die Wuchsrichtung rasiert wird und aggressive Aftershaves mit Alkohol die Haut austrocknen. Der Intimbereich sollte bei der Rasur besonders gepflegt werden.

Behandeln Sie diesen nach der Rasur mit speziellen Lotionen, die extra für die Bikinizone entwickelt worden sind. Das Gesicht sollte alle paar Tage mit einem Peeling gereinigt werden, um die Haut klar und sauber zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü